Garten-AGs  Bienen  Färberpflanzen  Handwerk  Kompost Wassermanagement Refugees Welcome

 

 

Bienen

Im Bienengarten werden derzeit acht Bienenvölker von unserem Imker Jörg Hasenbein wesensgemäß gehalten. Frühblühende Weiden, Obststräucher und viele Sommer- und Herbstblumen geben den Bienen Schutz und reichlich Nektar über das Jahr verteilt. Errichtet wurde das Bienenbeet 2012 in einem von der Veolia-Stiftung geförderten Projekt initiiert von Claudia Leucht und Gawan Mühl. Ein Interview mit den Beiden im Rahmen von „Berlin summt!“: https://vimeo.com/42608593


Angebote:
Auf Nachfrage bieten wir Führungen und Workshops mit Informationen zu Bienenhaltung und bienenfreundlichem Gärtnern für Schulklassen und Gruppen an.

Mitwirkende:
Kathrin Scheurich (Stadtnatur Berlin), Katharina Pahl, Jörg Hasenbein (Imker)

 
Termine 2020:
Wir treffen uns regelmäßig jeden 1. Mittwoch im Monat zum gärtnern, anpflanzen und gießen. Also am 4.3., 1.4., 6.5., 3.6., 1.7., 5.8. und 2.9. jeweils von 17h30 – 19h30.

Wenn Du Interesse an bienenfreundlichem Gärtnern hast und den Bienengarten unterstützen möchtest, dann melde Dich bei uns oder komm zu den Aktionstagen vorbei!

 

  • Samstag, 24.4. von 14 – 18 Uhr: Aktionstag Bienen - AG
 
Kontakt:
Kathrin Scheurich :  info[at]stadtnatur-berlin.com
 
 

Bienen AG 2020

 

 

Färberpflanzen

Färberpflanzen haben eine lange Tradition, deren Nutzung und Anbau durch die Entwicklung synthetischer Farbstoffe im 19. Jhd. weitgehend in Vergessenheit geraten sind. Färberpflanzengärten beleben dieses Wissen neu und geben im Sinne der Nachhaltigkeit den Reichtum an Farben weiter.

Der Färberpflanzengarten Die Schönfärberinnen auf dem Tempelhofer Feld existiert seit 2013 in einer Initiative von GärtnerInnen des Gemeinschaftsgarten Allmende-Kontor e.V.. In einem runden Schaubeet von 20 Quadratmetern am Eingang zum Garten, gegenüber der Dorfplatzbühne, werden hier historische Färberpflanzen wie Waid, Krapp, Färberwau, Färbersaflor, Färberkamille und Wildpflanzen zur Saatgutvermehrung, Wissensvermittlung und praktischen Umweltbildung angepflanzt.

Angebote:
Bei Nachfrage bieten wir Führungen und Workshops mit Informationen zu Arten, Anbau, Nutzung und Saatgut von historischen Färberpflanzen und Experimenten mit Naturfarben auch für Vor-/Schulklassen an.

Ansprechpartnerinnen:
Susanne Jacobs, Kristin Hensel,
Ulrike Hartwig

 

Termine 2020:
Wir treffen uns regelmäßig zum Gärtnern, Anpflanzen und Gießen. Wenn Du Interesse an Färberpflanzen hast und den Färbergarten unterstützen möchtest, dann melde Dich bei uns.

 

Samstag, 9. Mai 2020 von 15 bis 18 Uhr: „Gemeinsam Farbe pflanzen“
Mitmach-Aktion am Färberpflanzenbeet für alle Interessierte; Gärtner*innen oder Laien, ob aus dem Garten oder extern. Wenn möglich Gartenhandschuhe und Gartenschere mitbringen! 
(weitere Gemeinsam-Farbe-pflanzen-Aktionen werden noch bekannt gegeben)

 

Sonntag, 14. Juni 2020 um 14 Uhr
Langer Tag der Stadtnatur: Natürliche Farbenpracht von Färberpflanzen
Botanische Führung von Den Schönfärberinnen des Färberpflanzenbeetes des Allmende-Kontor zu Anbau, Gewinnung und Nutzung von Färberpflanzen Ort: rundes Schaubeet am Eingang zum Garten gegenüber Dorfplatzbühne, mehr Infos demnächst unter www.langertagderstadtnatur.de

 

Sonntag, 14. Juni 2020 von 15 bis 17 Uhr
Langer Tag der Stadtnatur: Die Kunst in der Natur - Botanisches Zeichnen im Garten
Pflanzenzeichnungen mit Naturfarben unter dem weitesten Himmelszelt Berlins auf dem Tempelhofer Feld, eine Veranstaltung der Schönfärberinnen des Färberpflanzenbeetes des Allmende-Kontors unter Anleitung von Dipl.-Designerin Kristin Hensel; Ort: Dorfplatzbühne unterm Zeltdach, Zeichenmaterialien bei Bedarf mitbringen; mehr Infos demnächst unter www.langertagderstadtnatur.de

 

Kontakt:
faerbergarten[at]allmende-kontor.de

Färberpflanzenbeet AK 2014 web

 

 

Handwerken

Zu werkeln gibt es immer etwas im Garten, von Reparaturen am Wassertank, an Gemeinschaftsbeeten oder am Dorfplatz, über das Bauen einer neuen Schlauchkiste bis zur Rasenerneuerung. Wer Lust hat mitzumachen, kommt einfach zu unseren Projekttagen vorbei! 

Angebote:
Wir stellen Euch auch gerne Werkzeug zur Verfügung und bieten Rat und helfende Hände bei Reparaturen an. Kommt am Besten zu unseren Donnerstagstreffen. Da findet sich immer jemand, der Euch weiterhelfen kann.

Bitte habt auch Verständnis dafür, dass das Holzlager nicht zur Selbstbedienung gedacht ist und Sperrmüll selbst zu entsorgen ist.

 
Termine 2020:
Die Projekttage werden rechtzeitig über unseren Verteiler und die Gartenliste bekannt gegeben.
 
Nächster Projekttag: Sonntag, 29. März 2020 um 14:30 Uhr: Ausmisten unseres Schuppens und Reparieren der Türen

 

Kontakt:
garten[at]allmende-kontor.de

 

 

 

Kompost

Der Kompost ist die Grundlage allen Gärtnerns. Garten- und Küchenreste sind kein Abfall, sondern die einzige Ressource für fruchtbare Böden, die wir haben!

 

In den letzten Jahren haben sich Die Goldmacherinnen zu einer festen Größe im Gemeinschaftsgarten Allmende-Kontor entwickelt. Alle GärtnerInnen sind aufgerufen, sich an den gemeinsamen Komposttagen zu beteiligen. An einem Nachmittag werden die angefallenen Garten- und Küchenreste klein gehäckselt und mit dem biologischen Verfahren der Heißkompostierung zu einer Kompost-Miete im Garten aufgebaut. Die Ernte der humusreichen Komposterde erfolgt nach drei Monaten.

 

Die Goldmacherinnen in Aktion: https://vimeo.com/108084226

 

Regelmäßig Mitwirkende:
Martina Kolarek (DIE BODEN SCHAFFT), Regina Schmidt- Roßleben, Sebastian Weber, Darja Katharina Samdan, Catherine Ruet, Petra Paes, Malte Schmidhals, Philipp Gieseler, Lena Eggers, Kristin Hensel, Susanne Jacob, Dirk Weilemann u.v.m.


Termine 2020:

  • Samstag, 4. April: ANGÄRTNERN um 15 Uhr: Einführung in die Sammlung der Küchenabfälle, Die Goldmacherinnen stellen sich vor.
  • KOMPOSTERNTE im Mai nach Vereinbarung
  • Sonntag, 14. Juni: KOMPOSTTAG von 14 bis 19 Uhr: Handhäckseln und gemeinsames Aufbauen eines Heißkomposts
  • Samstag, 15. August: KOMPOSTTAG von 16 Uhr bis open end: Häckseln und gemeinsames Aufbauen eines Heißkomposts und Kompostparty!
  • Samstag, 10. Oktober: KOMPOSTTAG von 13 bis 18 Uhr: Elektrohäckseln und gemeinsames Aufbauen eines Heißkomposts.

Die  aktuellen Termine für die Komposttage hängen auch im Garten aus.

 

Fleißige Hände zum Häckseln sind immer herzlich willkommen, bitte Gartenschere und Handschuhe mitbringen! Treff am großen Kompostbereich beim nördlichen Wassertank. Gemeinsame Komposttage finden mehrmals im Jahr statt, manchmal auch spontan und nach Bedarf.

 

Kontakt:

Martina Kolarek

office[at]die-boden-schafft.de
www.die-boden-schafft.de

Kompost 2019        Kompost 2019 3

 

 

 
Wassermanagement

 

Hier auf dem Tempelhofer Feld ist zwar der größte / bekannteste Hochbeetgarten der Stadt, aber der Standort ist dafür alles andere als ideal: Nicht nur weil Hochbeete an sich schon wegen ihres Aufbaus weniger wasser-haltend sind als normale Erdbeete; hinzu kommt die durch keinen Baum-Schatten gemilderte totale Besonnung und - nach gut 2 Km Offenland - noch ein sattes „Plus“ an Austrocknung durch Wind.


Es liegt also nahe, mal die Frage zu stellen, ob es vielleicht einfache Möglichkeiten geben könnte, die permanent nötige Giessarbeit zumindest etwas zu reduzieren. Dazu unternahm Volker Hegmann, seit 2011 Gärtner im Allmende-Kontor ist, im Jahr 2016 erste Versuche mit Ton-Dochten in kleinen Wasserspeichern (5-Liter-Plastikboxen) und testete fünf verschiedene – angeblich - wasser-haltende Bodenzuschlagsstoffe (Additive). Das 2m² kleine Hochbeet wurde dadurch schon ein Exkursionsziel im Rahmen der „Klimagarten“-Bustour im Herbst desselben Jahres. Dort entstand dann die Idee, den Versuch ab 2017 in größerem Rahmen fortzusetzen.


So wurde das 10m² große Peter-Lenné-Beet neben dem Dorfplatz nach Umbau zum Testfeld für 15 verschiedene Bodenzuschlagsstoffe (zumeist in einer Beimischung von 20% des jeweiligen Feld-Volumens von ca. 120 Litern) und mehrere vergleichend zu testende Erden. Startschuss war am 03. Juni: 23 gleichgroße Testfelder wurden absolut gleichmäßig besät und bepflanzt und im Laufe des Jahres regelmäßig auf Wüchsigkeit der verschiedenen Kulturen („Bonitur“), Bodenfeuchte und andere Messgrößen untersucht. Nahezu identische Fortsetzung im Jahr 2018 mit einer Variation: Das „Additiv“ im Versuchsfeld 12 (Mulchfolie) wurde durch den Zuschlagsstoff Lehm abgelöst.


Bodenfeuchte-Messungen in ein- bis zweiwöchigem und Messungen von pH, Bodensalz, Bodentemperatur u.a.m. in größeren Zeitabständen und ihre Auswertung sind eine zeitintensive laien-wissenschaftliche Spielwiese, die aber schon einige gut abgesicherte Ergebnisse hervor gebracht hat und nun im 3. Versuchsjahr abgerundet werden soll. Dabei geht es darum, nach dem Super-Feucht-Jahr 2017 (ca. 800 mm Niederschlag) und dem Super-Trocken-Jahr 2018 (ca. 400 mm) nun das Beet - wenn die Wettergötter mitspielen – endlich einmal „richtig“ zu bewässern und die Leistungsfähigkeit der 23 verschiedenen Bodenmischungen unter diesen Bedingungen zu beobachten.

Dafür freut sich die Wassermanament-AG auf die Neugier und den Forschungsgeist zahlreicher Mitgärtner (wie auch sonstig an diesen Fragen interessierter Zeitgenossen; die nicht unbedingt Gärtner im Allmende-Kontor-Gemeinschaftsgarten sein müssen).

Das Wassermanagement-Hochbeet ist offizielles Versuchsbeet der Klima-Schaugärten in der Bildungsreihe „(Stadt-)gärtnern im Klimawandel: Eine Bildungsinitiative in der Modellregion Berlin" der Humboldt-Universität zu Berlin. Mehr zur Projektbeschreibung des Versuchsbeets hier.

Termine 2020:

Aushang am Beet bzw. Info-Mail für angemeldete AG-Teilnehmer

Termine der AG sind unregelmäßig je nach Sinnhaftigkeit eines neuen Aussaat- / Ernte-Termins und Wetterlage (beim Datenmessen MUSS es wg. des Notierens vieler Zahlen trocken sein!), zumeist aber am Sonntag-Nachmittag und hängen jeweils ab spätestens donnerstags am Beet aus. Bei Unsicherheit, ob ein Termin stattfindet bitte einfach nachfragen. (Wer als „Externer“ Interesse hat, an der AG teilzunehmen, bitte Kontaktdaten mailen; vor einem anstehenden Termin gibt’s dann eine Infomail).

Kontakt:

Volker Hegmann: tempel-hof-gaertner[at]planet.ms

Interessierte und UnterstützerInnen der AG sind herzlich willkommen!

 

Gesamtpanorama Wassermanagement Experiment groß

 

 

Vergangene Projekte
 
 
Refugees Welcome
 
Entstanden ist die AG refugees zu Beginn des Jahres 2016, als in nächster Nähe zu unserem Gemeinschaftsgarten zwei Notunterkünfte für geflüchtete Menschen entstanden. Wir haben uns zusammengefunden, weil wir es alle für wichtig hielten, die Bewohnerinnen der Unterkünfte in der Turnhalle am Columbiadamm und im alten Flughafengebäude zum Mitgärtnern einzuladen und dazu, den Garten als offenen Ort zu nutzen und zu genießen.
 
Bei verschiedenen Treffen im Frühjahr und im Sommer haben wir uns mit BewohnerInnen beider Unterkünfte getroffen, versucht, miteinander ins Gespräch zu kommen, zusammen gegessen und Tee getrunken, ein Beet und eine Sitzgelegenheit gebaut und verschiedene Gemüse und Blumen angepflanzt. Dabei haben wir unter anderem mit dem Projekt Die Gärtnerei und den ehrenamtlichen HelferInnen in den Notunterkünften zusammengearbeitet.
 
Als AG wollen wir diese Anfänge weiterführen. Zwar wurde die Notunterkunft in der Turnhalle am Columbiadamm aufgelöst, die Notunterkunft im Flughafen bleibt jedoch bestehen. Wir wollen weiter überlegen, wie wir uns als Gemeinschaftsgarten für unsere NachbarInnen öffnen und den Garten als Ort beleben können, in dem noch mehr unterschiedliche Menschen zusammenkommen.
 
Mitmachen: Wir freuen uns über alle, die Ideen haben und uns unterstützen möchten.
 
Kontakt: Schreibt gerne an unsere Garten-E-Mailadresse, falls ihr mehr über das Projekt erfahren wollt: garten[at]allmende-kontor.deDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!">
 
 
AG refugees

Mi, 5.6., 3.7., 7.8., 4.9., 2.10., 6.11.19 jeweils von 17 – 19 Uhr